Aktuelles Projekte

15. Februar 2018

Kälberprojekt: Einfluss hygienischer Maßnahmen im Rahmen der Paratuberkulosebekämpfung auf die Kälbergesundheit in Milchviehbeständen

Rind Projekt Kälberprojekt

Ziel dieses Projektes ist es, Ursachen von Kälberverlusten in Milchviehbeständen zu untersuchen und Empfehlungen zur Minimierung dieser zu geben. Ein besonderes Augenmerk dabei liegt auf den im Rahmen einer Paratuberkulosesanierung optimierten Managementfaktoren, weshalb Betriebe mit einer laufenden bzw. erfolgreich durchgeführten Sanierung der Paratuberkulose besonders berücksichtigt werden. Parallel dazu sollen weitere Einflussfaktoren auf das Vorkommen von Krankheiten der Kälber identifiziert werden.

9. Juni 2017

Projekt QVac: Kontrollierte Studie über die Effekte der Impfung von Färsen gegen Q-Fieber

Rind Projekt QVac

Mit Hilfe einer kontrollierten und randomisierten Studie sollen die Effekte der Impfung auf die Zurückdrängung des Erregers Coxiella burnetii in Milchviehherden verifiziert und Einflüsse auf das Fruchtbarkeitsgeschehen untersucht werden. Der Erreger wird von chronisch infizierten Tieren bei Geburten und über die Milch ausgeschieden. Er ist auf den Menschen übertragbar. Dauerformen sind sehr lange haltbar. Besondere Relevanz hat Q-Fieber bei der Abgabe von Rohmilch ab Hof oder Vorzugsmilch und der Verarbeitung von Rohmilch.

3. April 2017

Projekt MapBiogas: Untersuchung zum Vorkommen von Mycobacterium avium ssp. paratuberculosis in Gärsubstraten und Gärresten von Biogasanlagen

Rind Projekt MapBiogas

Ziel des Projekts ist es, in Rinderbeständen mit hoher bzw. niedriger Intraherdenprävalenz der Paratuberkulose die Inaktivierung des Erregers nach primärer Fermentation, nach Nachgärung und nach Nachrotte zu prüfen. Damit soll gezeigt werden, dass die Verarbeitung von Rindergülle in Biogasanlagen einen wesentlichen Beitrag zur Reduktion des Erregereintrags in die Umwelt leisten kann und somit auch die Gefahr eines Rückeintrags aus der Umwelt in den Rinderbestand deutlich vermindert wird.