Für Geflügelhalter

Alle Hühner, Puten, Enten und Gänse müssen der Tierseuchenkasse gemeldet werden. Weitere Informationen zur Meldung von Tierbeständen finden sie hier .
Neben den gesetzlich festgelegten Entschädigungen kann die Tierseuchenkasse auch Beihilfen gewähren. Informationen zu den Leistungen der Tierseuchenkasse finden Sie hier . Die aktuellen Tiergesundheitsprogramme werden auf der Website des Landes Thüringen veröffentlicht.
Der Geflügelgesundheitsdienst berät Sie bei allen Fragen zur Tiergesundheit, zum Tierschutz und Tierwohl sowie zu Möglichkeiten der Reduktion des Arzneimitteleinsatzes.
Ihre Ansprechpartner im Geflügelgesundheitsdienst finden Sie auf der Kontaktseite (direkt ).

Aktuelles Geflügel

2. Januar 2017

Änderung der Beihilfesatzung ab 2017

Pferd Rind Schaf+Ziege Schwein Bienen Gefluegel Beitrag-Leistungen Tiergesundheitsprogramm

Am 24. November 2016 wurde vom Verwaltungsrat der Thüringer Tierseuchenkasse eine Änderung Beihilfesatzung ab 01. Januar 2017 beschlossen. Wesentliche Änderungen betreffen die Bekämpfung von Infektionen mit Coxiella burnetii (Q-Fieber) in Rinder-, Schaf- und Ziegenbeständen, die Bekämpfung der Pseudotuberkulose in Schaf- und Ziegenbeständen sowie die Bekämpfung der Varroa-Milbe in Bienenvölkern und Reinigung und Desinfektion einschließlich Entwesung im Tierseuchenfall.